Trotec TTK 100 S im TestDer Trotec Luftentfeuchter TTK 100 S soll laut Hersteller eine Entfeuchtungsleistung von bis zu 30 Litern pro Tag nachweisen können. Wir waren jedoch etwas skeptisch, ob das Gerät tatsächlich so viel Power hat, und haben es daher umfangreichen und sehr ausführlichen Tests unterzogen. Kann der relativ schwere Koloss wirklich halten, was die Beschreibung verspricht?

Verpackung und Lieferumfang
Der TTK 100 S ist mit den Maßen 68 mal 42 mal 30,5 Zentimetern und einem Gewicht von stattlichen 17 Kilogramm nicht gerade klein und kompakt und benötigt daher auch eine entsprechend stabile Verpackung. Glücklicherweise entpuppte sich der Karton bei der Lieferung aber als extrem robust, so dass es in diesem Punkt bereits nichts zu meckern gibt. Die Bedienungsanleitung lag bei, sie enthält alle wichtigen Informationen.

Verarbeitung & Design
Als wir die Optik des Gerätes beschreiben wollten, fielen uns sofort die Attribute „klassisch“ und „zeitlos“ ein. Die Designer haben ihrer Kreativität in der Entwicklungsphase nicht unbedingt freien Lauf gelassen, was aber auch gar nicht unbedingt von Nachteil ist. Mit der leicht abgerundeten Form und dem schlichten Weißton passt das Gerät optisch nämlich in nahezu jeden Raum, zumal es aufgrund seiner stattlichen Größe auch kaum übersehen werden kann. Von gediegener Eleganz zwar keine Spur, dafür punktet das Design aber mit klaren Linien und einer wohltuenden Schlichtheit, die heutzutage leider nicht mehr unbedingt üblich ist.
Die Verarbeitung verdient durchaus die Bezeichnung „erstklassig“. Hier passt einfach alles perfekt zusammen, das Gehäuse hinterlässt einen mehr als stabilen Eindruck, der Drehregler lässt sich zwar sehr einfach bewegen, ist aber trotzdem sehr robust und unserer Meinung nach sogar „unkaputtbar“. Das Gleiche gilt auch für den Tragegriff, der das hohe Gewicht mühelos aushält.

Ausstattung und Funktionen
Leider ist der Wasserbehälter nicht transparent, so dass wir den Füllstand von außen nicht sehen konnten. Doch eigentlich mussten wir dies auch gar nicht, denn zum einen leuchtete die Warnlampe zuverlässig nach Erreichen des maximalen Fassungsvermögens auf, zum anderen besitzt das Gerät einen praktischen Überlaufschutz. Der Luftentfeuchter schaltet nämlich automatisch ab, sobald der Auffangbehälter an seine Grenzen kommt. Wir hatten ihn im Anschluss an den ersten Testlauf auch mehrmals unbeaufsichtigt laufen lassen, und jedes Mal hat uns das Ergebnis überzeugt: Ein Überlaufen wird durch die Abschalt-Funktion effektiv verhindert. Dies ist vor allem für den Einsatz in Kellerräumen praktisch, kommt aber sicherlich auch all jenen Menschen entgegen, die das Gerät vor der Arbeit oder vor dem Zubettgehen anschalten möchten. Übrigens: Der Behälter hat ein Volumen von fünf Litern und ist damit größer als viele vergleichbare Modelle. Für einen längeren Dauerbetrieb kann sogar ein Schlauch angeschlossen werden, der das Wasser sofort ableitet. Ausgestattet wurde der TTK 100 S zudem mit einem modernen und starken Rotationskompressor, den man natürlich auch hört.

Handhabung & Komfort
Einen Ein- und Ausschalter suchten wir an diesem Gerät vergeblich, es gibt ihn nämlich gar nicht. Stattdessen Stecker in die Steckdose stecken, Drehregler bedienen und abwarten. Das Gerät schaltet sich sofort an, eine umfangreiche und komplizierte Programmierung entfällt also erfreulicherweise. Der Luftfilter ist leicht zugänglich und kann schnell und einfach gereinigt werden. Hier sammeln sich nämlich Flusen, Tierhaare und Staub, so dass eine regelmäßige Reinigung empfehlenswert ist. Anderenfalls könnte das Gerät leicht zur Keim- und Bakterienschleuder werden. Der gewünschte Entfeuchtungsgrad kann über den Drehregler eingestellt werden, was auch durchaus ausreicht, ein Hightech-Display mit Digitalanzeige haben wir nicht vermisst.

Lautstärke
Leise ist der TTK 100 S nicht unbedingt, was aber auch an dem bereits erwähnten Kompressor liegt. Die Betriebsgeräusche erinnerten uns an einen Fön oder auch an einen etwas lauteren Ventilator, für einen Einsatz in Wohnräumen ist das Gerät also nur bedingt geeignet. Vom nächtlichen Einsatz in Schlafzimmern raten wir daher auch ab. Wer sich an den Geräuschen stört, sollte dabei aber nicht vergessen, dass es sich hier um ein echtes Hochleistungsgerät handelt. Laut Produktbeschreibung liegt der Schallpegel übrigens zwischen 47 und 51 Dezibel.

Energieverbrauch
Der Luftentfeuchter hat eine Leistungsaufnahme von 0,65 Kilowatt, was für ein derart starkes Gerät auch absolut gerechtfertigt ist. Da es ohnehin bei den meisten Menschen kaum im Dauerbetrieb laufen wird, wird sich der Stromverbrauch in Grenzen halten.

Qualität des Endergebnisses
Wir haben das Gerät zunächst in einem Neubau getestet, die Temperatur lag bei etwa zehn Grad Celsius, also eher an der unteren Grenze. Nach einer Betriebsdauer von rund elf Stunden hatte es gut sieben Liter Wasser aus der Luft gezogen. Der nächste Probelauf wurde in einem Keller durchgeführt, in der gleichen Zeit schaffte der TTK 100 S fünf Liter. Idealerweise sollte die Raumtemperatur allerdings etwas höher sein, so dass wir unseren nächsten Versuch unter veränderten Bedingungen durchführten. Die Zimmertemperatur lag bei 18 Grad Celsius, die Luftfeuchtigkeit anfangs bei 85 Prozent. Nach einer Betriebsdauer von zehn Stunden lag die Luftfeuchtigkeit bei optimalen 55 Prozent, was uns wirklich begeistert hat.

Reinigung & Pflege
Wassertank entleeren, bei Bedarf gelegentlich den Luftfilter reinigen und eventuell ab und zu mit dem Staubtuch über das Gerät fahren: Mehr ist hier definitiv nicht notwendig. Wer also ohnehin keine Lust auf zeitraubende Wartungsarbeiten oder Reinigungsmaßnahmen hat, wird dieses Modell lieben.

Vorteile
+ Schaltet automatisch ab, wenn der Wasserbehälter voll ist.
+ Kann aus diesem Grund auch unbeaufsichtigt laufen.
+ Sehr leistungsstark und robust
+ Einsatz ist auch in kühleren Räumen möglich
+ Sehr einfache Bedienung

Nachteile:
– Relativ laute Betriebsgeräusche: vergleichbar mit einem Fön

Fazit
Wer sich als Luftentfeuchter ein echtes Power-Gerät wünscht, liegt bei diesem Modell goldrichtig. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, das Gerät bietet jede Menge Vorteile und ist in der Lage, das Raumklima entscheidend zu verbessern. Trotzdem ist es alles andere als ein Stromfresser und erstaunlich wirtschaftlich. Die Betriebsgeräusche könnten zwar mitunter etwas störend wirken, allerdings gibt es ja außerhalb von Wohnräumen noch zahlreiche andere Einsatzmöglichkeiten, so dass dieser Faktor die Kaufentscheidung nicht beeinflussen sollte. Wir geben daher gerne die Note 5.


<< zum Luftentfeuchtungsgeräte Test / Vergleich 2022

<< zum Amazon Luftentfeuchtungsgeräte Bestseller