TROTEC TTK 40 E im TestBei der Auswahl eines Luftentfeuchters für unseren ungeheizten Keller mit Kaufoption eines Zweitgerätes für die Souterrainwohnung für wurden wir auf den TTK 40 E des Herstellers Trotec aufmerksam. Klein und formschön, dennoch bis zu 14 Liter Feuchtigkeitsentzug pro Tag – würde er diese Leistung schaffen? Wir haben ihn deshalb einem ausführlichen Test unterzogen.

Verpackung und Lieferumfang
Von der Lieferung waren wir ein klein wenig enttäuscht, denn wir wollten den ansehnlich gestalteten Karton eigentlich zur Aufbewahrung nutzen. Er war vom Postversand verschmutzt und eine Umverpackung wäre nützlich gewesen. Das steckerfertige Gerät hingegen konnten wir in tadellosem Zustand aus dem Transportschutz entnehmen. Die Bedienungsanleitung ist übersichtlich und das Gerät hatten wir innerhalb weniger Minuten funktionsfähig aufgestellt.

Verarbeitung & Design
Der Trotec TTK 40 E gefiel uns schon auf dem Foto und aufgestellt macht er eine gute Figur. Hellgrau an der Vorder- und Rückwand und dunkelgrau an den Seiten abgesetzt wirkt er dezent und formschön. Der leicht abgerundete Übergang nach oben unterscheidet ihn sehr angenehm von kantigen Mitbewerbern seiner Art. Das Bedienteil an seiner Oberseite empfanden wir sofort als selbsterklärend und beim Lesen in der Bedienungsanleitung fanden wir unsere ersten Erfahrungen bestätigt. Wahrscheinlich durch den Transport war das Gehäuse ein klein wenig in sich verschoben, aber mit wenigen Handgriffen war dieses Manko beseitigt.

Ausstattung und Funktionen
Die größte Besonderheit des TTK 40 E ist sein digitales Bedienteil. Es gab uns die Möglichkeit, die von uns gewünschte Raumfeuchte so exakt einzustellen, wie es an einem Drehschalter nicht möglich ist. Die Leistungsfähigkeit des zweistufigen Gebläses wollten wir im ersten Testbetrieb ausprobieren. Die Praxis zeigte uns jedoch, dass das Gerät mit seinem eingebauten Hygrostat die Regelung automatisch und zuverlässig selbst übernimmt. Besonders gefallen uns seine niedrigen Transportrollen und die Kabelaufwicklung. Da wir ihn in verschiedenen Räumen ausprobierten, waren die seitlichen Transportgriffe eine nützliche Hilfe.

Der Füllstand im Wasserbehälter wird über einen Schwimmerschalter kontrolliert und der volle Behälter wird auf dem Bedienteil angezeigt. Das mehrfache tägliche Entleeren bei durchgängigem Dauerbetrieb ist etwas aufwendig, aber erforderlich. Ein größerer Behälter hätte das Gerät unnötig vergrößert, denn es verfügt auch über einen Schlauchanschluss für den kontinuierlichen Kondensatablauf.

Als sehr nützlich empfinden wir seine Timerfunktion. Anfangs haben wir ihn zwar im Dauerbetrieb laufen lassen, um seine Leistungsfähigkeit zu testen. Nach zwei Tagen haben wir diese Funktion programmiert und seitdem übernimmt er die Raumentfeuchtung pro Tag über jeweils 4 Stunden.

Lautstärke
In der Bedienungsanleitung hatten wir gelesen, dass das Gerät mit einem Schalldruckpegel von 43 dB arbeitet. Dazu fehlte uns zwar der praktische Vergleich, aber der Testbetrieb zeigte, dass der TTK 40 E sehr geräuscharm ist. In unserem ungeheizten Kellerraum bemerkten wir seine Anwesenheit überhaupt nicht. Als wir ihn im Schlafzimmer des Souterrains aufstellten, störte jedoch sein verändertes Lüftergeräusch beim Einschalten etwas den Nachtschlaf. Deshalb haben wir seinen Timer entsprechend programmiert und er bleibt in den Nachtstunden ausgeschaltet.

Energieverbrauch
Der Energieverbrauch im Testbetrieb war für uns eine große Überraschung, denn seit der Bestellung waren wir neugierig, ob ein solch kleiner Luftentfeuchter derart leistungsstark sein kann. In unserem unbeheizten Keller mussten wir am ersten Tag den Auffangbehälter bei 60 % eingestellter Raumfeuchte dreimal leeren. Dennoch zeigte unser Energiemessgerät innerhalb von 10 Stunden lediglich 2,2 Kilowattstunden Stromverbrauch. Die 340 Watt des Gebläses bei Volllast sind im Verhältnis zur Menge der entzogenen Luftfeuchtigkeit äußerst effizient.

Qualität des Endergebnisses
Sowohl in unserem unbeheizten Keller als auch im Souterrain hat der TTK 40 E unsere Erwartungen nahezu vollständig erfüllt. Nicht nur unser parallel aufgestelltes Hygrometer hat die eingestellten Werte am Gerät mit geringfügigen Abweichungen bestätigt. Auch die Raumluft insgesamt fühlt sich seit seiner Verwendung wesentlich angenehmer an.
Der TTK 40 E ist handlich und leicht zu programmieren. Er arbeitet effizient und geräuscharm. Seine Timerfunktion verwenden wir vor allem im Schlafzimmer, wenn wir ohnehin nicht zu Hause sind. Mittlerweile hat sich jedoch ergeben, dass die Luftfeuchtigkeit in unserem Keller bei Schlechtwetter so hoch ansteigt, dass der Auffangbehälter zu klein ist. Wir werden den Schlauchanschluss am Gerät nutzen und damit einen kontinuierlichen Kondensatablauf schaffen.

Reinigung & Pflege
Das robuste Kunststoffgehäuse haben wir mit milder Seifenlauge gereinigt. Scheuermittel haben wir nicht benötigt und sie wären sicher auch nicht ratsam. Neugierig waren wir auf den Luftfilter und auch er hatte bereits nach wenigen Tagen reichlich Staubpartikel aus der Raumluft angesaugt. Wir haben ihn ausgewaschen, denn er ist mehrfach verwendbar. Nur das Einsetzen erfordert ein klein wenig Übung. Beim zweiten Wechsel dürften wir die nötig Routine haben.

Vorteile
+ 2stufiges Gebläse für Teil- und Volllastbetrieb
+ 340 Watt maximale Leistungsaufnahme sorgen für effizienten Betrieb
+ elektronische Abtauautomatik
+ digitales Display für nahezu selbsterklärende Bedienung
+ Timerprogrammierung bei Abwesenheit
+ seitliche Haltegriffe und Transportrollen für die Nutzung in verschiedenen Räumen
+ auswaschbarer und mehrfach wiederverwendbarer Luftfilter

Nachteile
– fehlende Transportverpackung
– etwas umständliches Einrasten des Wasserbehälters

Fazit
Der Luftentfeuchter Trotec TTK 40 E gefällt uns sowohl durch sein schickes Design und seine kleine, abgerundete Bauform. Er arbeitet geräuscharm und stört lediglich geringfügig im Nachtschlaf. Diesen Nachteil haben wir über die Timerprogrammierung unterbunden. Der Wasserbehälter könnte größer sein, aber hier sehen wir den Kompromiss zum Vorteil der Gerätegröße. Seine Leistungsfähigkeit hat uns völlig überzeugt. Das Einrasten des Wasserbehälters könnte etwas besser gelöst sein, aber nach circa 10 Tagen Verwendungen haben wir ausreichend Routine. Die Bedienbarkeit ist völlig problemlos durch die digitale Anzeige und der TTK 40 E arbeitet vollautomatisch und zuverlässig. Bei der Bewertung des Preis-Leistungs-Verhältnisses schwanken wir zwischen der Note 4 und 5. Generell betrachten wir ihn jedoch als sehr gute Kaufentscheidung.


<< zum Luftentfeuchtungsgeräte Test / Vergleich 2022

<< zum Amazon Luftentfeuchtungsgeräte Bestseller